Zur Person des Johannes Malalas

Über die Person des Johannes Malalas ist nur sehr wenig bekannt. Er stammte wohl aus der Gegend von Antiocheia in Syrien oder aus der Stadt selbst und wurde ca. 490 n. Chr. dort geboren. Entgegen anders lautenden Forschungsmeinungen war er sehr wahrscheinlich kein Mönch, sondern wirkte im Dienst des antiochenischen Patriarchen oder in der Reichsverwaltung. Seit dem frühen 20. Jh. wurde Johannes Malalas mehrfach mit dem Patriarchen von Konstantinopel Johannes III. Scholastikos (565-577) identifiziert, doch wird dies in der aktuellen Forschung weitgehend abgelehnt. Fraglich ist ebenfalls, ob Johannes Malalas dem Miaphysitismus zuneigte, wie man verschiedentlich aus dem Werk erschlossen hat. Vermutlich ab der Zeit 528/532 lebte Malalas in Konstantinopel, im Zentrum des Oströmischen Reiches; der Ortswechsel hat sich in der Chronik niedergeschlagen: Ab diesem Zeitpunkt steht nicht mehr Antiocheia, sondern Konstantinopel im Mittelpunkt der Darstellung.

Bild2
Justinian I., oström. Kaiser 527–565. Mit der Darstellung seiner Herrschaft beendete Malalas vermutlich seine Chronik.
verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 23.10.2013