Abstract

Die Aufgabe der Forschungsstelle ‚Edition der literarischen Keilschrifttexte aus Assur‛ besteht im Wesentlichen darin, folgende Ziele zu erreichen:

  • Die Identifikation, möglichst vollständige Erfassung und inhaltliche Klassifizierung der in der Ruine der Stadt Assur geborgenen Keilschrifttexte literarischen Inhalts, von denen derzeit ca. 4500 als solche benannt werden können.
  • Die höchste editionsphilologische Standards setzende systematische und vollständige Veröffentlichung der aus diesem Bestand noch nicht bzw. unzureichend publizierten ca. 1750 Texte und Textfragmente in voraussichtlich 20 Bänden der Monographienserie ‚Keilschrifttexte aus Assur literarischen Inhalts‛ (KAL).
  • Die im Zuge der philologischen Erschließung der Texte erfolgende Präsentation von Forschungsergebnissen, die für die weitere Erforschung der altorientalischen Kulturen grundlegend sind und dem altertums- und kulturwissenschaftlichen Diskurs neue Impuse geben können.

Die Arbeit vollzieht sich schwerpunktmäßig in folgenden Bereichen:

  • Im Bereich der Dokumentation und Materialerfassung werden Photoarchive und digitale Kataloge kontinuierlich vervollständigt, in Ordnung gehalten und weiter ausgebaut.
  • Im zentralen Bereich der wissenschaftlichen Recherche wird an der Entzifferung, der Rekonstruktion, der sprachlichen und inhaltlichen Analyse der Texte sowie an der Erläuterung von Funktion und Bedeutung der Schriftstücke im kulturgeschichtlichen Zusammenhang gearbeitet; dabei werden die Manuskripte der KAL-Bände erstellt. Dies geschieht im stetigen Austausch mit Fachkollegen aus aller Welt und wird gestützt durch die Einbindung der Forscher in die Lehre.
  • Im Bereich der Publikationsvorbereitung und Redaktion werden maßstabsgetreue und reproduzierbare Autographien der keilschriftlichen Schriftstücke gezeichnet, die Indices und Glossare erstellt, das Layout montiert und der Satz hergestellt.

verantwortlich: Redaktion
Letzte Änderung: 04.05.2012